Allgemein - Fischerverein Guntramsdorf

Direkt zum Seiteninhalt
Fischereiordnung

 
KANAL, ROHRTEICH, WINDRADLTEICH, FIGURTEICH
 
 
Die Ausübung der Fischerei ist nur erlaubt:
 
Mit gültiger Fischereikarte, Mitgliedsausweis, Fischereiordnung, Fangstatistik, Maßband, Auslösegerät, Fischtöter und Kescher. (Kombimarke nur für Kanal)
 
Auf stehenden Gewässern ist das Ausweiden und Reinigen der Fische ausnahmslos verboten.  
 
Vor Beginn des Fischens ist Datum und Revier lesbar mit Kugelschreiber in die Fangstatistik einzutragen.
 
ACHTUNG: Am Kanal ist während der Abkehr oder Niederwasser das Fischen verboten!!!
 
Die Lebensgefährtin (Besitzerin einer NÖ Fischerkarte oder Fischergastkarte) darf mitfischen.
 
Verwandte Jugendliche bis 14 Jahre dürfen nach dem Fischereigesetz mitfischen.
 
Die Entnahmebeschränkungen des Lizenznehmers sind anzuwenden.
 
Gesetzliche Schonzeiten und Brittelmaße sind nach dem derzeitigen NÖ Fischereigesetz einzuhalten.
 
AUSNAHME:
 
HECHT              Brittelmaß: 50 cm 01.Februar bis 31. Mai
 
ZANDER          Brittelmaß: 40 cm 01.Februar bis 31. Mai

 
An allen Gewässern ist das Fischen eine Stunde nach Sonnenuntergang bis eine Stunde vor Sonnenaufgang verboten – Ausnahme Nachtfischen.
 
Die Woche beginnt mit Montag und endet am Sonntag.
 
Anordnungen und Aufforderungen der Kontrollorgane oder Personen der Vereinsleitung ist unbedingt Folge zu leisten. Die Kontrollorgane wurden angewiesen, bei Verstößen gegen die Fischereiordnung die Mitgliedskarte sofort einzuziehen. Beschwerden sind unmittelbar bei der nächstfolgenden Vorstandsitzung vorzubringen.
 
Kein Fischer hat Anspruch auf Reservierung eines bestimmten Angelplatzes. Rücksichtnahme auf andere Fischerkollegen und Sauberkeit am Fischwasser ist Pflicht! Alle beim Fischen anfallenden Abfälle sind mitzunehmen und dürfen weder ins Wasser geworfen, noch am Ufergelände zurückgelassen werden! Wird jemand angetroffen, der seine Abfälle zurücklässt, derjenige muss mit dem Verlust der Fischereilizenz rechnen.
 
Wird ein Fisch in Besitz genommen, ist er sofort mit Angabe der Länge in die Fangstatistik einzutragen! Wurde kein Fisch entnommen, ist eine Null einzutragen.

Nach dem Fang eines Raubfisches ist das Fischen einzustellen.

Erlaubte Köder: Frucht, Teig und pflanzliche Naturköder, toter Köderfisch (nur für Raubfischfang), Spinnköder, Hühnerdarm, Wurst und Leber, künstliche Fliege und Nympfe.
 
 
Beim Friedfischen dürfen zwei Fischzeuge mit einfachem Angelhaken verwendet werden.
 
Beim Fischen auf Wels dürfen zwei Fischzeuge verwendet werden.
 
Pro Kalenderwoche dürfen 3 Edelfische entnommen werden (3 Forellen = 1 Edelfisch)
 
Pro Tag höchstens 3 Forellen oder ein Karpfen.
 
Pro Monat ein Raubfisch pro Gewässer.

Wenn man trotzdem auf einen Raubfisch in der Woche gehen will, muss auf einen Karpfen oder 3 Forellen verzichtet werden.
 
Karpfen ab 65 cm müssen zurückgesetzt werden.
 
Ausnahme Figurteich: zusätzlich 4 Karpfen pro Woche.
 
Forellenfang darf kombiniert werden – Kanal mit Windradlteich.
 
Wird ein Karpfen in Besitz genommen, ist das Weiterfischen für diesen Tag einzustellen.
 
Es dürfen maximal 3 Karpfen zurückversetzt werden.
 
Mit Nachweis über Einzahlung für das Folgejahr, kann schon im Jänner auf Raubfische gefischt werden.
 
Das Anfüttern an den Teichen ist verboten.
 
Köderfischfang nur am Kanal maximal 5 Stück pro Woche erlaubt.
 
Generelles WURMVERBOT!!!
 
Es darf insgesamt nur ein Hecht, Zander oder Wels pro Monat und Revier entnommen werden.
 
Jeder verangelte oder massige Raubfisch gilt als entnommen und ist einzutragen.
 
Das Fischen auf Räuber ist auf diesem Gewässer für dieses Monat verboten!
 
RAUBFISCHE: geeignetes Gerät verwenden!!!
 
Die Vereinsleitung ersucht dringendst um besondere Schonung der Raubfische. Kleine Drillinge, Zwillinge und Schluckangeln sind verboten!
 
Empfehlung: Wiederhakenlos zu Fischen.

<
© 2009 by Peter Ortner - letztes Update 24. Januar 2021
Zurück zum Seiteninhalt